| stretchfolien | stretchfolien-bezeichnungen

Stretchfolien Bezeichungen


Stretchfolie kaufen, aber welche von den vielen !?

Will man eine Stretchfolie kaufen, ist man mit den unterschiedlichsten Bezeichnungen wie BASIC, STANDARD, POWER, MEDIUM, MEDIUM POWER, SUPER-POWER, SPEZIAL und einigen mehr konfrontiert.

Offensichtlich gibt es verschiedene Typen von Stretchfolien mit wahrscheinlich unterschiedlichem Leistungsprofil.

Wie schön! Und welche Stretchfolie brauche ich denn nun?

Eine Stretch Folie ist dem Augenschein nach eine transparente Folie und alle Typen sehen gleich aus.

Schaut man jedoch genauer hin, was nur labortechnisch möglich ist, gibt es aber deutliche Unterschiede.

Mehrschichtige Stretchfolien

Betrachtet eine Stretch Folie im Querschnitt, stellt man fest, dass verschieden Schichten in der Stretchfolie übereinander „gestapelt“ sind.

Würde man die Schichten weiter analysieren, fände man in diesen einzelnen Schichten wiederum eine Mischung aus verschieden Rohstoffen. Diese Analyse ist aber extrem aufwändig und teuer und die Kosten stehen in keinem Verhältnis zu den dadurch gewonnen Erkenntnissen. Selbst für einen mit allen Raffinessen der Labortechnik ausgestatten Fachmann ist so eine Analyse einer Stretchfolie eine Herausforderung.

Im Vergleich zu den Anfängen sind heute 5 schichtige Stretchfolien marktüblich.
7, 9, 11, 13 schichtige Stretchfolien und nano-Stretchfolien gehen gerade auf den Markt.

Herstellungsbedingungen einer Stretchfolie

Neben der Anzahl der Schichten und den in den einzelnen Schichten eingesetzten Rohstoff Mischungen spielen auch die Herstellungsbedingungen für die Eigenschaften der finale Stretchfolie eine wesentliche Rolle, d.h.:

Wie oft und wie intensiv werden die Stretchfolien-Extrusionsanlagen gewartet?

Wie gut ist die Rollenwicklung der Folie in Hinblick auf die Wickeldruckverhältnissen von Anfang der Stretchfolienrolle bis zu deren Ende?

Wie gleichmässig liegen die Kanten der Stretchfolie auf der Rolle übereinander?

Wie sauber ist der Schnitt erfolgt, sind die Kanten ausgefranst?

Welche produktionsbegleitenden Prüfungen werden durchgeführt und in welchem Intervall?

Verständlich, dass „die gleiche Type“ von Hersteller A und Hersteller B sich gar nicht exakt gleichen können. Mathematisch geht die Wahrscheinlichkeit gegen null.

Verstanden, bringt mich aber leider auch nicht weiter in meiner Entscheidungsfindung!? Es wird eher komplizierter!

Prestrech

Um sich zu entscheiden und zu vergleichen, bekommt man dann auch die Dehnfähigkeit der Stretchfolie genannt.

Stretchfolie … „garantierter Prestretch von 200%“, „maximale Dehnfähigkeit von 190%“, sind dann so Begrifflichkeiten die man liest. Wie man die prozentuale Angabe der Dehnfähigkeit einer Stretchfolie interpretieren muss, ist dann ein weiteres Thema.

Datenblätter

Häufig bekommt man auch Datenblätter zur Verfügung gestellt, auf denen man viele Angaben findet, die das gute Gefühl vermitteln, damit nun doch eine exakte Beschreibung der physikalischen Eigenschaften, schwarz-auf-weiß vor sich zu haben.

Bei näherem Hinsehen aber oft nur allgemeine Angaben aus denen die wirkliche Physik der Folien auch nicht hervorgeht.

Hilfe, ich will doch nur eine Stretchfolie kaufen ?!!!

Stimmt, Sie als Endanwender von Stretchfolie interessiert das alles nicht wirklich.
Sie möchten ihre Paletten störungsfrei, wirtschaftlich und stabil einstretchen. Punkt.
Es ist aber leider nicht ganz einfach "Äpfel-mit-Äpfel" zu vergleichen und die richtige Stretchfolien–Type für die jeweilige Stretchfolien–Wickelmaschinen zu finden.
Deshalb einfach eine "billige" 23µm Stretchfolie kaufen und nach dem Motto, „viele Lagen wickeln führt auch zum gewünschten Ergebnis“ zu stretchen, ist aber auch nicht die Lösung.

Kommerziell hat man sich dann keinen Gefallen getan und eine ökologische Lösung ist es auch nicht.

Bei der Auswahl der richtigen Stretchfolie in Hinblick auf Ladegut, eingesetzte Stretchwickelmaschine und die Einstellparameter des Stretchwicklers, helfe ich Ihnen gerne weiter.

Ein Austausch der Wickeltechnik kann sich, durch die dann reduzierten Wickelkosten pro Palette, sehr schnell amortisieren und das bei stabilerem Wickelergebnis.


Weitere hoffentlich nützliche Hinweise auf der Portalseite STRETCHFOLIE.

Facebook Twitter Google+ LinkedIn Xing

Stretchfolien Typenbezeichnungen