| stretchfolien | prestretch-von-stretchfolie

Prestretch, Dehnfähigkeit von Stretchfolie


Der sogenannte Prestretch ist DAS Kriterium um die verschiedenen Stretchfolien-Typen voneinander zu unterscheiden.

Auch an vielen Stretchfolien-Wickelautomaten mit Reckwerk findet eine %-Angabe für die Vordehnung der Stretchfolie.

Vordehnbarkeit oder Stretchability wären eigentlich die korrektere Bezeichnungen, die benutzt aber keiner in der Praxis.

Pregestretchte Folien

Prestretch ist insofern auch irreführend, da es im Handel auch bereits vorgedehnte Stretchfolien gibt. Diese sind also im Wortsinn "pregestretcht", also vorher gestretcht worden. Man bekommt sie schon vorgedehnt fix und fertig geliefert.

Merken wir uns also Vordehnung/Prestretch meint die %uale Dehnfähigkeit

Was sagt mir nun diese %uale Angabe? Wie muss ich sie interpretieren?

Eindeutige Prozentangabe?

Leider gibt es am Markt 2 Interpretationen, die, sowohl bei Stretch Folie, als auch bei Stretchwicklern zu Verwirrung führt.

Verwirrung, warum? Eine %uale Dehnfähigkeit ist doch eindeutig!?

So? Dann doch bitte mal Folgendes durchdenken:

a) Ich dehne eine Stretch Folie UM 200%
b) Ich dehne eine Stretch Folie AUF 200%

Sind a) und b) nun identisch?

Der Um-Denker sagt sich:
200% von 1m Stretchfolie sind 2m, die addiere ich ZU dem 1m Stretchfolie von dem aus ich ja starte. Das ergibt final 3m Stretchfolie.

Der Auf-Denker sagt sich:
Wenn 100% gleich 1m ist, dann sind 200% gleich 2m Stretchfolie.

Die beiden Denker liegen um 1m Stretchfolie auseinander!

Dehnung
UM-Denker AUF-Denker
50% 1.0m + 0.5m = 1.5m
wäre geschrumpft
100% 1.0m + 1.0m = 2.0m wäre gleich geblieben
150% 1.0m + 1.5m = 2.5m 1.5m
200% 1.0m + 2.0m = 3.0m 2.0m
250% 1.0m + 2.5m = 3.5m 2.5m
300% 1.0m + 3.0m = 4.0m 3.0m
350% 1.0m + 3.5m = 4.5m 3.5m
400% 1.0m + 4.0m = 5.0m 4.0m

Beide Denkweisen gibt es. Auch wenn näher betrachtet die 50% und 100% Denkweise beim AUF-Denker gar keinen Sinn macht. Da die Dehnungen bei Stretchfolien in der Praxis aber meist erst bei 150% beginnen, fällt das dem AUF-Denker aber nicht auf.

Auch Stretchwickel-Maschinen „denken“ unterschiedlich.

Stellt man bei Maschine A eine Dehnung von 50% ein, so macht sie aus 1m dann 1.5m Stretchfolie.

Bei Maschine B muss man 150% einstellen für das gleiche Ergebnis.

Grantierte Dehnung

Zur weiteren Verwirrung tragen die Angaben "garantierte Dehnung von“ oder Stretchfolie „dehnfähig bis“ bei.

Die "garantierte Dehnung" geht auf Nummer sicher und legt sich auf einen Wert fest, der immer erreicht wird.

Die "dehnfähig bis" lehnt sich dagegen weit aus dem Fenster. Der Wert wird ja nicht garantiert. Er kann erreicht werden, garantiert ist es aber nicht.

Die Stretch Folie mit der garantierten Dehnung hat natürlich auch eine höhere „Dehnfähigkeit bis“ als den genannten Garantie-Dehnwert.

Durch UM- und AUF-Denke, „garantierte Dehnfähigkeit“ und „Dehnfähigkeit bis“ sind bei einem Kostenvergleich von Stretchfolien schnell Unterschiede im 2stellige Cent/kg Bereich im Angebotspreis möglich. Eine weiter Verwirrungstaktik damit "Äpfel-mit-Birnen" verglichen werden.

Bei der „Sortierung des Obstkorbes“ helfen ich gerne weiter und freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.


Weitere hoffentlich nützliche Hinweise auf der Portalseite STRETCHFOLIE.

Facebook Twitter Google+ LinkedIn Xing

Prestretch einer Stretchfolie